Westendfonds

2022 stand der Westendfonds unter dem Motto „Da ist was in Bewegung!“

Im Frühjahr wählte der Westendbeirat 15 Projekte aus, die sich mit kreativen oder sozialen Ansätzen aufs Westend beziehen und nun mit einer Förderung durch den Westendfonds an den Start gehen. Fünf weitere beim Westendfonds eingereichte Projekte konnten erfolgreich an den Bochum Fonds weitergeleitet werden, so dass auch diese realisiert werden können.

Das Schwerpunktthema „Da ist was in Bewegung!“ nahm dynamische, kommunikative, sportliche, weiterbildende, klimafreundliche, vernetzende, mutige, kreative, experimentelle Denkansätze in den Blick. Es wurden Projekte gefördert, die trotz und wegen der Pandemie – gemäß den geltenden Corona-Regeln – umsetzbar und für das Zusammenleben im Stadtteil bereichernd waren.

Hierzu gehörten analoge und digitale Formate, die drinnen oder draußen, für Menschen aller Altersstufen stattfanden, Geist und Körper in Bewegung brachten, den Stadtteil auf gute Weise mobilisierten und die Solidarität stärkten. Die Fördersumme betrug 1000 Euro. Die Projektlaufzeit ging vom 24. März bis 30. November 2022.

Ziel und Aufgabe des Westendfonds ist es, die im Stadtteil vorhandenen Ressourcen zu stärken, Selbstgestaltungskräfte zu aktivieren, das kulturelle und soziale Zusammenleben  zu bereichern und die Integration vor Ort zu fördern.

Weitere Fragen und Infos: Dorte Huneke-Nollmann, Stadtteilkoordination Westend
Email: stadtteil@q1-bochum.de, Telefon: 0234 / 976 19 218

Ziel und Aufgabe des 2020 aus Haushaltsmitteln der Stadt Bochum eingerichteten Westendfonds ist es, die im Stadtteil vorhandenen Ressourcen zu stärken, Selbstgestaltungskräfte zu aktivieren, das kulturelle und soziale Zusammenleben zu bereichern und die Integration vor Ort zu fördern. Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Institutionen, die sich für den Stadtteil einsetzen.

___________

Die zweite Projektphase des Westendfonds wurde im Dezember 2021 erfolgreich abgeschlossen.

Das Schwerpunktthema “ Gutes und Schönes – Machen! Finden! Ermöglichen!“ wurde auf vielfältige Weise umgesetzt. Über die Vergabe der Fördermittel in Höhe von insgesamt 20.000 Euro hatte der Westend-Beirat, ein 11-köpfiges Gremium aus Ehrenamtlichen und Akteur:innen im Stadtteil, entschieden.

Die geplanten Projekte wurde in einem Video zusammengefasst (>>Video HIER ansehen)

Gefördert und umgesetzt wurden Gartenprojekte (an einer Kita, einer Seniorenwohnanlage, einem Stadtteilzentrum), ein digitales Kochstudio (IFAK e.V.), ein Repair-Café (Alte Post, IFAK e.V.), eine Hula-Hoop-Aktion statt Westendfest (IFAK e.V. / Netzwerk Westend), die technische Ausstattung für „Advents-)feste (Maarbrücke e.V.), kreative Arbeiten (Ev. Frauenhilfe e.V.) und viele andere Aktionen, die digital oder draußen stattfanden.

________________________________________________

Ziel und Aufgabe des Westendfonds ist es, die im Stadtteil vorhandenen Ressourcen zu stärken, Selbstgestaltungskräfte zu aktivieren, das kulturelle und soziale Zusammenleben zu bereichern und die Integration vor Ort zu fördern. Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Gruppen, Vereine, Institutionen, die sich für den Stadtteil einsetzen. Über die Vergabe der Mittel entscheidet ein 10-köpfiger Westendbeirat, der mit lokalen Akteurinnen und Akteuren besetzt ist.


Mit dem Schwerpunktthema „Gesunde Nachbarschaft“ ging 2020 der Westendfonds an den Start. (2021: Gutes & Schönes. Machen. Finden. Ermöglichen) Der neue Fördertopf für Stadtteilprojekte im Bochumer Westend ist an die ebenfalls neu eingerichtete Stadtteilkoordination Bochum Westend gekoppelt, wird aus Haushaltsmitteln der Stadt Bochumüber finanziert und läuft bis Ende 2021.

Im Mai 2020 wurden 20 Projektideen eingereicht. 14 Projekte erhalten eine Förderung. Für das Jahr 2020 stehen 15.000 Euro an Projektmitteln zur Verfügung.Kontakt: Stadtteilkoordination Bochum Westend im Q1, Dorte Huneke-Nollmann, Halbachstraße 1, 44793 Bochum, Email: stadtteil@q1-bochum.de, Telefon 0234 976 19 218

2 Kommentare

Kommentieren

Schön wäre es wenn Jugendliche und auch Kinder dazu befragt werden und vorallem das sie bei der Begrünung der Anlagen bzw Umkreis evtl selber die Bäume Pflanzen können.
So wie ich es gehört habe ist ein kleine Handball,Basketball , fussbalfeld von den unter 18 Jährigen immer noch ein Wunsch und vor allem Inliner skiliner bauten

Schreibe einen Kommentar